Autoren beginnend mit P

- Robert Eduard Prutz (1816 - 1872) -

Herkunft: Stettin, Polen

Robert Eduard Prutz war ein deutscher Schriftsteller, Dramatiker und einer der markantesten Publizisten des Vormärz.

Prutz wurde als Sohn eines Kaufmanns in Stettin geboren. In Stettin besuchte er das Marienstiftsgymnasium. Anschließend studierte er von 1834 bis 1838 Philologie in Berlin, Breslau und Halle.

Er wurde ein engagierter Literaturwissenschaftler und Dichter, Dramaturg und Universitätsprofessor. Mit Adelbert von Chamisso arbeitete er am Musenalmanach und der Rheinischen Zeitung. In Halle (Saale) und gab gemeinsam mit Arnold Ruge die Hallischen Jahrbücher heraus. Wegen seiner radikalen Ansichten politisch verdächtigt zog er sich nach Jena zurück, wo er 1841 die Abhandlung Der Göttinger Dichterbund verfasste. Wegen seiner Kritik an der Zensur wurde er der Stadt verwiesen. 1843 bis 1848 war er Herausgeber des Literaturhistorischen Taschenbuchs. Seine 1845 verfasste dramatische Satire "Die politische Wochenstube" brachte ihm eine Anklage wegen Majestätsbeleidigung ein, die durch Alexander von Humboldts Vermittlung niedergeschlagen wurde. 1846 lehrte er in Berlin, war 1847 Dramaturg in Hamburg und 1849 bis 1859 außerordentlicher Professor für Literatur in Halle. 1851 bis 1866 gab er die Zeitschrift Deutsches Museum heraus.

1857 zog er zurück in seine Heimatstadt Stettin. 1862 erlitt er einen ersten Schlaganfall; an einem zweiten Schlaganfall starb er im Jahre 1872.

  • 1
Heil'ge Nacht, mit tausend Kerzen steigst du feierlich herauf, o, so geh' i...
Robert Eduard Prutz
  • 1