Autoren beginnend mit G

- Franz Grillparzer (1791 - 1872) -

Herkunft: Wien, Österreich

Franz Grillparzer war ein österreichischer Schriftsteller, der vor allem als Dramatiker hervorgetreten ist.

Grillparzer wurde als Sohn von Anna Franziska Sonnleithner, Tochter des Christoph Sonnleithner, und des Rechtsanwalts Wenzel E. J. Grillparzer geboren und studierte an der Universität Wien die Rechte. Nach dem Studienabschluss 1811 war er zunächst Privatlehrer, dann Beamter und trat 1813 als Konzeptspraktikant bei der k. k. Hofkammer in den österreichischen Staatsdienst. 1821 bewarb er sich erfolglos um die Stelle des Skriptors in der kaiserlichen Privatbibliothek. Er wurde 1821 ins Finanzministerium versetzt, 1832 wurde er Archivdirektor bei der k. k. Hofkammer, dem späteren Finanzministerium. Diese Stelle bekleidete er, bis er 1856 in den Ruhestand trat.

Seine Bildungsjahre fielen in die Zeiten der Französischen Revolution und der Napoleonischen Epoche, deren Wirkungen selbst von Österreich um so weniger fernzuhalten waren, als damals die Traditionen der Josephinischen Epoche noch fortlebten. Grillparzer war durch seinen Drang des Schaffens und poetischen Bildens in einer zwiespältigen Situation, da er dem Konservatismus zuneigte und doch den geistigen Druck, die gewaltsame Bildungsreaktion unter der Regierung Franz I. bemerkte, welche einerseits die geistigen Errungenschaften der Sturm und Drang-Periode und der klassischen Literatur aufnahm und andererseits jeden Konflikt mit dem in Österreich herrschenden System und der herrschenden Lebensanschauung vermied.

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft....
Franz Grillparzer
Werde, was du noch nicht bist, bleibe, was du jetzt schon bist. In diesem B...
Franz Grillparzer
Der Ungebildete sieht überall nur ein Einzelnes, der Halbgebildete die Reg...
Franz Grillparzer
Essen muss der Mensch, das weiß ein jeder, und was er isst, fließt ein au...
Franz Grillparzer
Ein Menschenschicksal, ach! es ist so wenig! Ein Menschenschicksal, ach! es...
Franz Grillparzer
Gar ängstlich steht sich's auf der Menschheit Höh'n....
Franz Grillparzer
Man hat als einen Vorwurf gegen den Grundsatz der Gleichheit angeführt: di...
Franz Grillparzer
Bei Beurteilung der politischen Ereignisse kann als Regel dienen, dass hint...
Franz Grillparzer
Religion ist die Poesie der unpoetischen Menschen....
Franz Grillparzer
Der Traum wusste, was mir selbst unbekannt war....
Franz Grillparzer