Bauernregeln

Juni (43)

Sie wollen zur Sommerzeit perfekt für das Wetter und die damit verbundenen Gartenarbeiten hinsichtlich Aussaat und Ernte bestimmter Pflanzen und Früchte gewappnet sein? Dann stellt diese Rubrik mit Bauernregeln Juni die absolut richtige Anlaufstelle für Sie dar. In einer aufsteigend sortierten Reihenfolge präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Lostage des Monats Juni mit dazugehörigen Bauernregeln. Bitte wundern Sie sich nicht, wenn einige Tage nicht in der Zusammenstellung erscheinen. Dies bedeutet natürlich nicht, dass wir auf diese vergessen haben, sondern vielmehr, dass diese fehlenden Tage hinsichtlich Saat und Ernte keine vorrangige Wichtigkeit aufweisen. Durchstöbern Sie unsere Rubrik und finden Sie auf einen Blick hilfreiche Bauernsprüche und Wetterregeln für den Monat Juni. Profitieren Sie im Zuge eines umfassenden Wissens, welches Sie sich durch diese hier veröffentlichten Bauernweisheiten aneignen können, durch eine exzellente Ernte im Juni. Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Glück dabei und würden uns natürlich freuen, sofern wir Sie in der Sprüche-Welt bald wieder begrüßen dürfen.

 

Regen an St. Barnabas, währet 40 Tage ohne Unterlass.
Regnet es an Barnabas, schwimmen die Trauben bis ins Fass.
Zu Sankt Barnabas gehört die Sense auf die Wiese.
Ist's am Fortunatstag klar, so verheißt's ein gutes Jahr.
Wenn an St. Anton gut Wetter lacht, St. Peter (29.) viel in Wasser macht.
Hat Antonius starken Regen, geht's mit der Gerste wohl daneben.
Ist zu St. Vitus der Himmel klar, gibt es ein fruchtbares Jahr.
Nach St. Vitus ändert sich die Zeit, alles geht auf die andere Seit'.
Heiliger Veit, regne nicht, dass es uns nicht an Gerst' gebricht.
Hat St. Veit starken Regen, bringt er unermesslichen Segen.