Bauernregeln

Dezember (45)

Sie suchen auch in eiskalten Monaten wie beispielsweise dem Dezember nach entsprechenden Wetterregeln und möchten wissen, wie es um die Regentage und weitere wichtige Tage bestellt ist? Dann sind Sie in der Sprüche-Welt absolut richtig. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, auch den Bauernregeln Dezember eine eigene Kategorie zu widmen, um die allerwichtigsten Bauernregeln Lostage festhalten zu können. Dies bedeutet, dass Sie hier ein umfangreiches Reperatoire an Bauernweisheiten zu den einzelnen Tagen des Monats Dezember – in aufsteigender Reihenfolge vom 1. Dezember bis hin zum 31. Dezember sortiert – vorfinden. Damit Sie wichtige Regeln wie beispielsweise jene zum 6. Dezember – Nikolaus-Tag, zum 8. Dezember – Mariä Empfängnis, zum 24. Dezember – Heilig Abend und den einzelen weiteren auf einen Blick abrufen können, bieten wir Ihnen diese Rubrik in fein strukturierter Ordnung an. Machen Sie sich schlau, wie sich das Wetter – ausgehend von einem bestimmten Tag – auf die weiteren folgenden auswirken kann. Durchstöbern Sie unsere Sammlung zahlreicher hilfreicher und nützlicher Bauernregeln und werden Sie sofort fündig. Wir wünschen Ihnen dabei viel Spaß, einen herrlichen Winter und viele schöne Festtage.

 

Trockener Nikolaus, milder Winter rund um's Haus.
Regnet's an St. Nikolaus, wird der Winter streng und graus.
Ist Ambrosius schön und rein, wird Florian (22.12.) ein Wilder sein.
Zu Mariä Empfängnis Regen, bringt dem Heu keinen Segen.
Wenn zu Lucia die Gans geht im Dreck, so geht sie am Christtag auf Eis.
An Sankt Lucia ist der Abend dem Morgen nah.
Kommt die heilige Lucia, ist die Kälte auch schon da.
Um die Zeit von Adelheid, da macht sich gern der Winter breit.
Um Adelheid, da kommt der Schnee, der tut der Wintersaat nicht weh.
St. Lazarus nackt und bar, macht einen linden Februar.