Bauernregeln

August (35)

Sie sind darauf erpicht, in die Ernte im August so gut wie möglich über die Bühne zu bringen und möchten sich eher weniger auf Gartenbücher von modernen Autoren verlassen? Sie setzen ebenso viel lieber auf altbewährte Bräuche und Regeln? Dann sind Sie hier in der Welt der Sprüche genau richtig. Das Team dieses Portals präsentiert Ihnen eine umfangreiche Kollektion hilfreicher Bauernregeln August, die Ihnen nicht nur helfen, die richtigen Saattage ausfindig zu machen, sondern die Ihnen klar zu verstehen geben, wie nebenbei auch auf das Wetter zu achten ist. Infolgedessen präsentieren wir Ihnen neben expliziten Wetterregeln natürlich auch Bauernregeln Lostage. Dies bedeutet, dass wir Ihnen eine strukturierte Darstellung aller wichtigen Lostage, zum Zeitpunkt derer hinsichtlich Saat, Ernte etc. besonders Acht zu geben ist, darbieten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern unserer Bauernsprüche bzw. allgemeinen Bauernregeln und würden uns natürlich freuen, Sie bald wieder einmal in der Sprüche-Welt begrüßen zu dürfen.

 

Ist's von Petri bis Lorenzi heiß, dann bleibt der Winter lange weiß.
Hitze an St. Dominikus - ein strenger Winter kommen muss.
Oswaldtag muss trocken sein, sonst werden teuer Korn und Wein.
Regen an Mariaschnee, tut dem Korn empfindlich weh.
St. Afra im Regen, kommt dem Bauern ungelegen.
Blieb Wärme im August in der Ferne, der September bringt sie nicht gerne.
Regnet's am St. Laurenztag, gibt es eine große Mäuseplag.
Ist Lorenz und auch Bertl schön, wird der Herbst gar gut ausgehn.
Wie Lorenz und Barthel sind, wird der Winter, rauh oder lind.
Kommt Laurentius daher, wächst das Holz nicht mehr.